Forschungsinteressen

  • Geschichte und normative Grundlagen des modernen Seerechts
  • Prozesse völkerrechtlicher Normgenese
  • Vergleichendes Völkerrecht

Projekt

Vita

Seit 2020
Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte

Seit 2019
Mitglied der Redaktion vom Völkerrechtsblog

2020
M.A. Internatioanle Studien / Friedens- und Konfliktforschung (Schwerpunkt: Globalisierung und Recht); Studium an der Goethe-Universität Frankfurt am Main sowie an der Technischen Universität Darmstadt Thesis: Konflikt durch Völkerrecht? Die ambivalente Rolle völkerrechtlicher Normgenese im »Krieg der Bücher« um die »Freiheit der Meere«

2014-2020
Studentischer Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte

2014
B.A. Politikwissenschaft (Schwerpunkt: Rechtssoziologie & Geschichte); Studium an der Philipps-Universität Marburg sowie an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Thesis: Niklas Luhmanns Theorie der doppelten Kontingenz des Rechts als Analyseinstrument von Prozessen der Transitional Justice

Publikationen

Zeitschriftenbeitrag

1.
Christian R. J. Pogies
UNCLOS and the South China Sea Arbitration. Into Lawfare’s Abyss?,
in: Asien. The German Journal on Contemporary Asia 143 (2017), 93–105.

Interview

2.
Christian R. J. Pogies, Rüdiger Wolfrum
Bei einer diplomatischen Lösung gibt es keinen Verlierer. Interview mit Rüdiger Wolfrum zur Lage in der Straße von Hormus
in: Völkerrechtsblog (21.08.2019)

Blog-Post

3.
Christian R. J. Pogies
An ideal at sea. International law and a 'conflict through norm-genesis' approach
in: Völkerrechtsblog (03.09.2019)

Vorträge

06.09.2019
Oceans of Cynicism? Norm-Genesis, Lawfare and the South China Sea Arbitration Case, Konferenz: 'Cynical International Law? Abuse and Circumvention in Public International and European Law' joint conference of The Working Group of Young Scholars in Public International Law & German Society of International Law, Freie Universität Berlin.

Zur Redakteursansicht