Forschungsfeld

Rechtshistoriographie

Jede wissenschaftliche Disziplin  bedarf der Reflexion über das eigene Tun. Sie muss die Entwicklung des Wissenschaftssystems und im Fall der Rechtswissenschaft auch des Rechtssystems verfolgen, dessen Teil sie ist. Sie muss ihre eigene Geschichte und die ihres Gegenstands kennen, um auf analytischen Traditionen aufzubauen, um Pfadabhängigkeiten zu erkennen und um diese, wo nötig, zu überwinden. Ist eine rechtshistorische Reflexion deswegen notwendiger Bestandteil jeder rechtswissenschaftlichen Teildisziplin, so muss auch die Disziplin der Rechtsgeschichte selbst sich in einem kontinuierlichen Prozess der Grundlagen ihres eigenen Arbeitens vergewissern. Das gilt umso mehr angesichts der dynamischen Veränderungen, die mit der Transnationalisierung von Recht und Wissenschaft verbunden sind. Auch die neuen Kommunikationsbedingungen, unter denen wissenschaftliche Forschung stattfindet, müssen in die Reflexion einbezogen werden.

Das Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte sieht es als seine Aufgabe an, durch Tagungen und Publikationen zu Fragen der rechtshistorischen Methode dieses Nachdenken über Ziele und Methoden rechtshistorischer Arbeit anzuregen. Nicht zuletzt die Max-Planck Summer Academy for Legal History sowie die von Wissenschaftlern am Institut herausgegebene Schriftenreihe methodica – Einführungen in die rechtshistorische Forschung dienen diesem Ziel.

Publikationen des Forschungsfelds

1.
Gerhard Dilcher et al.
Debatte 'Rechtsgewohnheiten aus rechtshistorischer und rechtstheoretische Perspektive'
2.
Thomas Duve, "Von der europäischen Rechtsgeschichte zu einer Rechtsgeschichte Europas in globalhistorischer Perspektive," Rechtsgeschichte - Legal History Rg 20, 18-71 (2012).
3.
Benedetta Albani, "The Apostolic See and the World: Challenges and risks facing global history. Invitation to debate," Rechtsgeschichte - Legal History Rg 20, 330-331 (2012).
4.
Thomas Duve, "Law and Revolution - Revisited," Rechtsgeschichte - Legal History Rg 21, 156-159 (2013).
5.
Thomas Duve, "German Legal History: National Traditions and Transnational Perspectives," Rechtsgeschichte - Legal History Rg 22, 16-48 (2014).
6.
Thomas Duve, Translated by Xu Lan
法律翻译:欧洲视角下对法律史学研究方法思考 [德]托马斯·杜威 著,许兰 译 中华法系第5卷(中国政法大学法律史学研究院院刊),朱勇主编,法律出版社2014年10月1日版
(Legal Translation: A Study on Research Methods of Legal History From A European Perspective)
7.
Thomas Duve, Translated by Li Mingqian, Reviewed by Yu Ming
欧洲法律史——全球化的视野 [德]托马斯·杜福 著, 李明倩 译, 于明 校 华东政法大学学报,2014年第4期(总第95期
(European Legal History: A Global Perspective)
8.
Thomas Duve et al.
Focus 'European Normativity – Global Historical Perspectives. Introductory remarks'
9.
Thomas Duve, "Rechtsgeschichte - Traditionen und Perspektiven," Kritische Vierteljahresschrift für Gesetzgebung und Rechtswissenschaft 2014, 96-132 (2014).
10.
Thomas Duve (ed), "Entanglements in Legal History: Conceptual Approaches", in Global Perspectives on Legal History, (2014), Vol. 1, pp. 568.
11.
Thomas Duve, Samuel Barbosa, and Benedetta Albani, "La Formación De Espacios Jurídicos Iberoamericanos (S. XVI-XIX): Actores, Artefactos E Ideas. Comentarios Introductorios (The Formation of Iberoamerican Legal Spaces (C. XVI-XIX): Actors, Artefacts and Ideas. Introductory Comments)", in Max Planck Institute for European Legal History Research Paper Series, (2014), Vol. 2014-07, pp. 8.
12.
Thomas Duve, Peter Oestmann et al.
Debatte 'Normengeschichte, Wissenschaftsgeschichte und Praxisgeschichte. Drei Blickwinkel auf das Recht der Vergangenheit'

Forschungsprojekt

 
loading content