Zuständiger Wissenschaftler

Prof. Dr. Caspar Ehlers
Caspar Ehlers
Gruppenleiter Rechtsgeschichte Deutscher Orden
Telefon: +49 (69) 789 78 - 163

Vernetzung im Forschungsprofil

Forschungsprojekt | Abteilung I/II

Konstitution von Rechtsräumen im Mittelalter

Ein transdisziplinäres und internationales Wörterbuchprojekt

Ausgehend von der Beobachtung, dass es einen Konnex zwischen Recht und Raum seit den Anfängen der schriftlichen Fixierung von Normen zu geben scheint, widmet sich das Projekt »Konstitution von Rechtsräumen im Mittelalter« der Frage nach den dynamischen Prozessen die diesem Phänomen zugrunde liegen können. Der theoretische Forschungsansatz soll möglichst viele disziplinäre Zugänge eröffnen und ein breites Spektrum von Quellen berücksichtigen.

Besondere Beachtung sollen dabei die Prozesse finden, bei denen eine bereits bestehende Rechtsordnung von einem Raum auf einen anderen übertragen wird. Im Zuge solcher Übertragungen werden in der Regel die Ordnungsvorstellungen beider Räume modifiziert. Es erlebt also nicht nur der Zielraum eine Transformation der Normen, sondern auch die übertragende Gesellschaft erfährt Veränderungen durch die Integrationsprozesse.

Basierend auf eigenen Forschungsergebnissen zur Karolingerzeit sowie ähnlich ausgerichteten Projekten am Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte sollen Methoden entwickelt werden, Übertragungsprozesse in diachronem Vergleich sowohl im europäischen als auch im globalen Kontext zu beschreiben und die Gemeinsamkeiten zu erkennen, die Integrationsprozessen zu Grunde liegen.

Um diesem methodischen Ansatz zur interdisziplinären Erforschung der Konstituierung von Rechtsräumen gerecht zu werden, soll ein Wörterbuch erstellt werden, das die Fächer übergreifend die Terminologie vereinheitlicht, die für die Fragestellung auch international relevant ist.

 
loading content