Forschungsprofil

Kompetenzbereiche

In den hier aufgeführten Kompetenzbereichen sind weitgehend oder fast vollständig abgeschlossene Forschungsprojekte, deren Expertise im Institut weiterhin gepflegt wird, zusammengefasst.

Juristen in Hispanoamerika

Abgeschlossenes Projekt [mehr]

Das Wissen der Pragmatici

abgeschlossen

Präsenz und Bedeutung pragmatischer normativer Literatur in Iberoamerika im späten 16. und frühen 17. Jahrhundert [mehr]

Convivencias

abgeschlossen

‘Convivencia
: Iberian to Global Dynamics, 500-1750’ is a joint project between the Max Planck Institute for European Legal History (MPIeR), Frankfurt a. M. (Thomas Duve), the Kunsthistorisches Institut in Florenz – Max Planck Institute (Gerhard Wolf), the Max Planck Institute for the History of Science, Berlin (Jürgen Renn), and the Max Planck Institute for Social Anthropology, Halle/Saale (Günther Schlee). Also participating in this joint project is David Nirenberg of Chicago University, an Associate of the Max Planck Society for the Advancement of Science. [mehr]

Rechtsräume

Rechtswissenschaftler wie Historiker sind es gewohnt, die Räume ihrer Forschung klar zu definieren. „Deutsche“ und „europäische“ Rechtsgeschichte schienen lange Zeit unproblematische Ordnungsvorstellungen. Das ist heute anders. Wir sind zunehmend aufmerksam geworden für die historische Relativität der Räume, ihre Flexibilität und Fluidität. Ein Grund liegt in der Gegenwartserfahrung der gestiegenen Mobilität, vielleicht sogar Enträumlichung der Kommunikation über Recht. [mehr]

Experiencias: Erfahrungen mit dem Privat- und Strafrecht in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zwischen Lateinamerika und Europa

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts verfügten fast alle lateinamerikanischen Staaten über Straf- und Zivilrechtskodifikationen. Diese beruhten auf einem Set von Modellen, viele Bausteine stammten aus der europäischen Kodifikationsbewegung des 19. Jahrhunderts. [mehr]
 
loading content
Zur Redakteursansicht