Projektleitung

Prof. Dr. Karl Härter
Karl Härter
Wissenschaftler
Telefon: +49 (69) 789 78 - 160
Fax: +49 (69) 789 78 - 169

Beteiligte Wissenschaftlerin

Forschungsprojekt | Abteilung II

Kirchliche Rechtsgeschichte in Früher Neuzeit und Neuzeit im deutschsprachigen Raum

Ausgehend von dem Spannungsverhältnis zwischen staatlichen und kirchlich-religiösen Normen, Institutionen und Konfliktregulierungsmechanismen beschäftigen sich einzelne Vorhaben mit Religionskonflikten und der Rolle von Religion in politischen Institutionen, dem Verhältnis von Kirchenrecht und Ordnungsgesetzgebung oder der rechtlichen Stellung der Juden im frühneuzeitlichen Alten Reich. Geforscht und publiziert wurde zu den spezifischen Verfahren der Regulierung religiöser und politischer Konflikte im Immerwährenden Reichstag, den Wechselwirkungen zwischen Kirchenordnungen und Policeygesetzgebung, oder zur Ausformung der Kirchenleitung im Kontext von Verrechtlichung und Konfessionalisierung.

Darüber hinaus wurden die Forschungen mit dem Forschungsschwerpunkt Konfliktregulierung verknüpft. Insbesondere das 2014 begonnene, in der IMPRS-REMEP angesiedelte Dissertationsvorhaben von Laila Scheuch untersucht anhand von Ehekonflikten und Scheidungsverfahren den Wandel von kirchlich-religiösen und rechtlich-staatlichen Normen bzw. Konfliktregulierungsmechanismen im Zeitalter der französischen Revolution und Napoleons. Die auf Frankreich und das französisch besetzte linke Rheinland fokussierende vergleichende Fallstudie fragt nach der „Säkularisierung“ des kirchlichen Eherechts und der Etablierung eines „modernen“, säkularen Scheidungsrechts, die einhergingen mit der Entkriminalisierung von Ehe- und Sexualdelikten und der Verlagerung der Konfliktregulierung von kirchlichen Institutionen/Gerichten auf die staatliche Gerichtsbarkeit. Untersucht werden auch die praktische Dimensionen juridischer Konfliktregulierung und die sozialen, lebensweltlichen Auswirkungen dieser „Säkularisierung“ des kirchlichen Eherechts.

Publikationen

1.
Karl Härter, "Kirchenzucht und gute Policey: Die Kirchenordnungen des 16. Jahrhunderts im Kontext der vormodernen Ordnungsgesetzgebung", in Die württembergische Kirchenordnung von 1559 im Spannungsfeld von Religion, Politik und Gesellschaft, edited by Sabine Arend, Norbert Haag, and Sabine Holtz (Bibliotheca Academica Verlag, Epfendorf, 2013), pp. 31-48.
2.
Karl Härter, "Die Ausformung von Kirchenleitung und Religionsverwaltung im Kontext von Verrechtlichung und Konfessionalisierung: ein kritischer Kommentar aus der Perspektive der Rechtsgeschichte", in Zwischen Ekklesiologie und Administration. Modelle territorialer Kirchenleitung und Religionsverwaltung im Jahrhundert der europäischen Reformationen, edited by Johannes Wischmeyer (Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen, 2013), pp. 251-256.
 
loading content