Kooperation

Exzellenzcluster "Die Herausbildung normativer Ordnungen"

Der 2007 gestartete Exzellenzcluster 243 „Die Herausbildung normativer Ordnungen“ wurde im Jahr 2012 erfolgreich evaluiert. Der Forschungsbund kann nunmehr für weitere fünf Jahre bis zum 30. 9. 2017 fortgeführt werden. Das Max-Planck-Institut für europäische Rechtsgeschichte, das mit dem EXC seit 2007 als außeruniversitärer Partner kooperiert, ist an drei neuen Projekten des Forschungsverbunds beteiligt.

Im EXC 243 "Die Herausbildung normativer Ordnungen" wirken universitäre und außeruniversitäre Einrichtungen der Wissenschaftsregion Rhein-Main zusammen, darunter als Externe neben dem MPIeR die Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung, eine Forschergruppe der TU Darmstadt und seit 2012 das Heidelberger Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Vökerrecht. Das Sprecheramt wird von dem Rechtsphilosophen Klaus Günther und dem Sozialphilosophen Rainer Forst ausgeübt. Der geschäftsführende Direktor des MPIeR fungiert als Mitglied des Direktoriums.

Im Rahmen des transdisziplinären Großvorhabens sollen aktuelle Globalisierungsfragen und historische Tiefendimension miteinander in Kontakt gebracht werden. In den Worten der Universität: "Im Rahmen des Exzellenzclusters erforschen die beteiligten Wissenschaftler Gründe für den rapiden und konfliktreichen Wandel gesellschaftlicher Ordnungen – sei es die Frage einer gerechten globalen Ordnung der Wirtschaft zwischen den Ländern des Nordens und des Südens, die weltweite Durchsetzung der Menschenrechte, die Transformation autoritärer Regime in demokratische Rechtsstaaten oder die Herstellung des Weltfriedens. Dabei spielen die vielfältigen und oftmals konträren Überzeugungen der beteiligten Konfliktparteien von einer gerechten Ordnung und deren Rechtfertigung eine maßgebliche Rolle. In dem komplexen Geflecht ökonomischer, kultureller, machtpolitischer und religiöser Ursachen nationaler und internationaler Konflikte sind diese Überzeugungen und Rechtfertigungen oftmals der auslösende Faktor und die treibende Kraft."

Abgeschlossene Projekte

 
loading content