Recht und Gericht im Heiligen Römischen Reich

Bernhard Diestelkamp

Ius Commune Sonderheft 122
Frankfurt am Main: Klostermann 1999. VIII, 612 S.

ISSN: 0175-6532
ISBN: 3-465-03037-0


Recht und Gericht im heiligen Römischen Reich
Bernhard Diestelkamp
Ius Commune Sonderheft 122
Frankfurt am Main: Klostermann 1999

Diese Aufsatzsammlung stellt Untersuchungen zusammen, die im Laufe eines Berufslebens zu dem Themenbereich "Recht und Gericht im Heiligen Römischen Reich" bei verschiedenen Gelegenheiten und aus unterschiedlichen Anlässen entstanden sind:

  • Das privilegium fori des Klerus im Gericht des Deutschen Königs während des 13. Jahrhunderts
  • Der Vorwurf des Ritualmordes gegen Juden vor dem Hofgericht Kaiser Friedrichs II. im Jahr 1236
  • Das Gericht des deutschen Königs im Hoch- und Spätmittelalter und das peinliche Strafrecht
  • Wucherverbot und abstraktes Schuldanerkenntnis in der Praxis Brabanter Schöffen zu Anfang des 14. Jahrhunderts. Zur Anwendung der Clementine "De usuris"
  • Der König als Richter im Hochstift Utrecht am Ende des 14. Jahrhunderts
  • Dortmunds spätmittelalterliche Krise im Spiegel zweier Prozesse vor dem Königlichen Hofgericht (1403-1406)
  • Der Streit um die Zent Erfelden in der Obergrafschaft Katzenelnbogen (1425-1441). Ein Beitrag zur Geschichte des deutschen Verfahrensrechtes wie zur hessischen Rechtsgeschichte
  • Vom Königlichen Hofgericht zum Reichskammergericht. Betrachtungen zu Kontinuität und Wandel der höchsten Gerichtsbarkeit am Übergang zur frühen Neuzeit
  • Das Reichskammergericht im Rechtsleben des 16. Jahrhunderts
  • Verwissenschaftlichung, Bürokratisierung, Professionalisierung und Verfahrensintensivierung als Merkmale frühneuzeitlicher Rechtsprechung
  • Tendenzen und Perspektiven in der Erforschung der Geschichte des Reichskammergerichts
  • Von der Arbeit des Reichskammergerichts; Der Reichserzkanzler und das Reichskammergericht
  • Reichskammergericht und Rechtsstaatsgedanke. Die Kameraljudikatur gegen die Kabinettsjustiz
  • Zunftprozesse des 18. Jahrhunderts aus der Reichsstadt Wetzlar vor dem Reichskammergericht
  • Die höchste Gerichtsbarkeit in England, Frankreich und Deutschland zwischen Absolutismus und Aufklärung
  • Reichsweistümer als normative Quellen?
  • Das Verhältnis von Gesetz und Gewohnheitsrecht im 16. Jahrhundert - aufgezeigt am Beispiel der oberhessischen Erbgewohnheiten von 1572
  • Zur Krise des Reichsrechts im 16. Jahrhundert
  • Einige Beobachtungen zur Geschichte des Gesetzes in vorkonstitutioneller Zeit
  • Die Lehre von Schuld und Haftung.
Zur Redakteursansicht