Verfassungsgeschichte und Staatsrechtslehre. 
Griechisch-deutsche Wechselwirkungen

Herausgegeben von Georg Kassimatis und Michael Stolleis

Ius Commune Sonderheft 140
Frankfurt am Main: Klostermann 2001. VIII, 290 S.

ISSN: 0175-6532
ISBN: 3-465-03112-1


Verfassungsgeschichte und Staatsrechtslehre.
Griechisch-deutsche Wechselwirkungen
Herausgegeben von Georg Kassimatis und Michael Stolleis
Ius Commune Sonderheft 140
Frankfurt am Main: Klostermann 2001

Das Institut für Griechische Verfassungsgeschichte und Verfassungsrecht (Athen) und das Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte (Frankfurt am Main) haben am 30. November/1. Dezember 1995 und am 13./14. März 1997 zwei Tagungen veranstaltet, die erste in Athen, die zweite in Frankfurt. Die wichtigsten Referate dieser Tagungen werden hiermit vorgelegt.

  • Georg Kassimatis, Michael Stolleis: Vorwort
  • Gerhard Grimm: Der Philhellenismus und die Anfänge der Wissenschaft von Griechenland
  • Gerhard Schuck: Staatssouveränität und Verfassungsdiskussion in der rheinbündischen Reformzeit
  • Reinhard Heydenreuter: König Ludwig I. von Bayern und die griechische Verfassung
  • Karl Dickopf: Georg Ludwig von Maurer und die bayerische Regentschaft in Griechenland 1833-1835. Probleme einer Staatsgründung
  • Dimitri Dimoulis: Zwischen Frankreich und Deutschland. Volk, Staatsangehörigkeit und Staatsbürger im griechischen öffentlich-rechtlichen Denken des 19. Jahrhunderts
  • Wassiliki Neumann-Roustopanis: Die griechischen Romanisten und die Verfassungsfrage
  • Spyros N. Troianos: Die Kirchenpolitik des griechischen Staates im 19. Jahrhundert
  • Spyros N. Troianos: Staatskirchenrecht an der Universität Athen im 19. und 20. Jahrhundert
  • Heinz Mohnhaupt: Richter und Rechtsprechung in deutschen Verfassungen des 19. Jahrhunderts. Aufgaben und Funktionen
  • Michael Stolleis: Die Entstehung des modernen Parteienwesens im 19. und 20. Jahrhundert und die aktuelle Parteienkritik
  • Philippos K. Vassilojannis: Nikolaos N. Saripolos und die Anwendung der sogenannten juristischen Methode
  • Spyridon V. Vlachopoulos: Der Einfluß der deutschen Staatsrechtler auf das Werk von Nikolaos N. Saripolos am Beispiel des Beamtenrechts
  • Michael Tsapogas: Rechtsnationalismus als Verwaltungskritik
  • Rezeptionsmerkmale in der griechischen Gemeinderechtslehre des 19. Jahrhunderts und in ihrer positivistischen Überwindung
  • Georgios Paschos: Der Einfluß des deutschen staatsrechtlichen Positivismus auf das Werk von Alexandros Svolos
  • Georgios Paschos: Ilias Kyriakopulos‘ Beziehungen zur deutschen Staatslehre
  • Philippos C. Spyropoulos: Die Vermutung der Verfassungsmäßigkeit der Gesetze und die verfassungskonforme Gesetzesauslegung
Zur Redakteursansicht