Friedrich Carl von Savigny: Landrechtsvorlesung 1824.
Drei Nachschriften.
Zweiter Halbband: Obligationen. Familienrecht. Erbrecht

Herausgegeben und eingeleitet von Christian Wollschläger in Zusammenarbeit mit Masasuke Ishibe, Ryuichi Noda und Dieter Strauch

Ius Commune Sonderheft 105
Savignyana 3.2
Frankfurt am Main: Klostermann 1998. XXVIII, 576 S.

ISSN: 0175-6532
ISBN: 3-465-02812-0


Friedrich von Savigny: Landrechtsvorlesung 1824.
Drei Nachschriften.
Zweiter Halbband: Obligationen. Familienrecht. Erbrecht
Herausgegeben und eingeleitet von Christian Wollschläger in Zusammenarbeit mit Masasuke Ishibe, Ryuichi Noda und Dieter Strauch
Ius Commune Sonderheft 105
Savignyana 3.2
Frankfurt am Main: Klostermann 1998

Savigny hielt zwischen 1819 und 1832 Vorlesungen über das preußische Allgemeine Landrecht, um seine methodische Forderung nach Verbindung von Theorie und Praxis zu erfüllen. Das Kolleg bereitete die Darstellung der neueren Gesetzgebung in seinem später verfaßten "System des heutigen Römischen Rechts" vor. Savigny begründete damit die wissenschaftliche Pflege des preußischen Privatrechts im Sinne der Historischen Schule. Die Edition vereinigt drei Nachschriften von fortgeschrittenen Studenten aus dem Sommersemester 1824. Die synoptische Form gewährleistet, daß Savignys Vortrag zuverlässig wiedergegeben wird.

Bereits erschienen:

Friedrich Carl von Savigny: Landrechtsvorlesung 1824. Drei Nachschriften, hg. und eingeleitet von Christian Wollschläger in Zusammenarbeit mit Masasuke Ishibe, Ryuichi Noda und Dieter Strauch. Erster Halbband: Einleitung. Allgemeine Lehren. Sachenrecht. (Ius Commune Sonderheft 67. Savignyana 3,1). Frankfurt am Main: Klostermann 1994. XLV, 422 S.

Zur Redakteursansicht