Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 302

Fritz Kern und das gute alte Recht

Geistesgeschichte als neuer Zugang für die Mediävistik
Fritz Kern und das gute alte Recht.  Geistesgeschichte als neuer Zugang für die Mediävistik
Johannes Liebrecht
Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 302 Zoom Image

Fritz Kern und das gute alte Recht.
Geistesgeschichte als neuer Zugang für die Mediävistik

Johannes Liebrecht

Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 302

[less]

[Fritz Kern and the Good Old Fashion Law
Intellectual History as a New Way of Approaching Medieval Studies
]

Johannes Liebrecht

Studien zur europäischen Rechtsgeschichte 302
Frankfurt am Main: Klostermann 2016. VIII, 161 p.

ISSN 1610-6040
ISBN 978-3-465-04288-4


The thesis Fritz Kern posited a good 100 years ago regarding the nature of the medieval understanding of law, shortly after its publication, managed to captivate the constitutional and legal-historical historiographers. A considerable number of Germanic-legal historical as well as medievalist constitutional-historical academic traditions in the 20th century can be brought into connection with the well-known teachings of the good old law. This is above all the case within the German-speaking realm. However, even beyond the ranks of these traditions, Kern’s teachings had found fertile ground; and in addition to the discipline-related historiographies, there are those who were still tempted to draw upon his illustrative thought process. This study attempts neither to affirm or nor refute Kern’s approach, but rather for the first time makes him the subject of a historiographic investigation: How and why did the Kernian concept arise, and which function did it fulfill? This volume is aimed at legal and constitutional historians as well as medievalists and historians of science.

 

Inhalt

Einleitung | 1

I. Europäische Verfassungsgeschichte als Ideengeschichte | 9

1. Innere Entwicklungsgeschichte der monarchischen Herrschaft | 10

a) Sakralkönigtum und Geblütsrecht | 12
b) Konsens und Widerstandsrecht | 18
c) Rechtswahrung und Erlösungsdenken | 26

2. Das Geistige als neuer Horizont der Mediävistik | 29

II. Der Entdecker Fritz Kern | 41

1. In der Krise des geschichtlichen Bewußtseins | 41

a) Die Industrialisierung als Rahmen für die Geschichtswissenschaft | 42
b) Die Provokation der Kulturgeschichte | 46
c) Verlust des Fortschrittsglaubens | 51
d) Intuition als Schlüssel | 56

2. Öffnung und Entspezialisierung | 60

a) Universalgeschichte | 60
b) Rassegeschichte | 64
c) Das Mittelalter und seine Erlösungskultur | 66

3. Der entlaufene Historiker | 72

a) Politisches Engagement | 72
b) Wissenschaftliche Aussöhnung | 75
c) Historia Mundi | 78
d) Ein Außenseiter | 81

III. Mittelalterliches Denken für die Rechtsgeschichte | 85

1. Nationalgeschichtliche Vorgänger | 85
2. Rechtsgeschichte als Übungsplatz einer neuen Methode | 90
3. Kerns Gegengeschichte zum Artefakt Recht | 96
4. Nachleben | 102

a) Das gute alte Recht über Land und Herrschaft | 107
b) Von der longue durée einer Jahrhundertlehre | 110

Rückblick | 121

Anhang | 123
Abkürzungsverzeichnis | 125
Ungedruckte Quellen | 127
Literaturverzeichnis | 129
Personenregister | 159

 
loading content
Go to Editor View